Wie alles begann




Unsere Reisewohnungen ab 1970:
angefangen mit einem dunkelgrünen Steilwandzelt der Firma Gottschalk.



Böse Erfahrungen mit heftigen Gewitterregen am Bodensee und mit fließendem Wasser im Zelt (zur einen Ecke rein, zur anderen wieder raus),
mit schwimmenden Luftmatratzen, einem quakenden Frosch hinter der Schlafkabine und Saunatemperaturen bei Sonnenschein,
haben dann einen Entschluß reifen lassen: ein anderes Zelt muß her, eins in dem wir vor solchen Unannehmlichkeiten besser geschützt sind.

Ein Vollschutzzelt "Comfort" der Firma Herntrei aus Buer, mit Doppeldach und fest angenähtem Gummiboden.
Hochdekoriert mit 5 Goldmedaillen vom DCC und ADAC

   mit Küchenbeule

1973 nur das Zelt, im Jahr drauf mit Küchenanbau und einem selbstgenähtem Vordach, das irgendwann Mitte der 70-er durch den originalen Vorbau ("offen, ohne Boden", laut Prospekt) ersetzt wurde.
Mit dieser Ausrüstung haben wir zu zweit, und ab 1982 auch mit wachsender Kinderzahl, viele Reisen unternommen. Zu diesem dann 16 Jahre alten Zelt haben wir aus Platzgründen, wir waren mittlerweile 5 Personen,
1989 den größeren Vorbau ("halbrund, geschlossen", laut Prospekt) gekauft.
Dieser Dinosaurier liegt gut verstaut im Keller und wartet auf Wiederbelebung durch die nachfolgende Campergeneration.

Das "Comfort" eignet sich hervorragend für längere Standzeiten,
ist aber mit gut 3 Stunden Aufbauzeit für Reisen mit häufigem Standortwechsel ungeeignet.

Deshalb 1981 zusätzlich ein weiteres Zelt:



Herntrei-Vollschutzzelt "Pfiffikus CV"
natürlich auch mit Doppeldach und Gummiboden.
(Läßt sich auch leichter im Käfer-Cabrio verstauen.)

Dieses Zelt ist mittlerweile auch schon 27 Jahre alt, wurde durch den passenden Vorbau ergänzt
und dient bis heute den Kindern (23, 26, 29 Jahre alt) im Wechsel als Ferien-Unterkunft.

1990 haben wir uns einen lang gehegten Traum erfüllt, den VW-Campingbus. Der Joker von Westfalia wurde da schon nicht mehr gebaut,
also: T4 California mit Aufstelldach und freistehendem Vorzelt.



So ausgerüstet haben wir zu fünft viele Urlaubsfahrten gemacht, bis 1999:



Knaus Südwind 530 MTL


Der California mit 54 kW (78 PS) war als Zugfahrzeug aber überfordert, und deshalb 2001:



VW-Multivan Atlantis 111 kW (150 PS)
(der geht ab wie Schmitz´ Katze, Tempomat eingestellt und Du merkst die Berge nicht mehr)

Und so wars im Sommer 2001:



(im Bild rechts das Pfiffikus CV mit Vorbau, damals 20 Jahre alt)

Mittlerweile sind es sogar zwei CV mit Vorbau, die Familie wird immer größer und braucht viel Platz





Neuer Zugwagen, ab September 2008, VW - Tiguan - Track and Field - Allrad





Februar 2012, Zugwagen VW - Touareg und Wohnwagen Dethleffs - Beduin 545 DBM






März 2015, Wohnmobil - Adria Coral - Plus 670






zurück