Die genannten Campingplätze haben wir selbst bereist.
Die Informationen beschreiben unsere subjektiven Eindrücke.




Am 5.August ging die Reise 160km weiter,
endlich erreichten wir die Elbe und die "Sächsische Schweiz" , bei Bad Schandau.

Etwas außerhalb der Stadt, im idyllischen Tal der Kirnitzsch,
liegt der Campingplatz Ostrauer Mühle, unser Domizil für fast eine Woche.





Der terrassierte Platz ist hervorragend ausgestattet, man muss aber "gut zu Fuß" sein,
das moderne, gepflegte Sanitärgebäude erreicht man über eine Treppe oder einen steilen Weg.
Landestypische Gastronomie in der "Flößerstube", kleiner Kiosk mit Brötchenservice, Hunde erlaubt.
Wir hatten einen schönen Stellplatz, Nr.13, direkt am Wasser der Kirnitzsch
mit Blick auf die Haltestelle der Kirnitzschtalbahn.

     


Die hundertjährige Straßenbahn fährt aus dem Zentrum des Kneippkurbades Schandau durch das wildromantische Tal,
am Campingplatz vorbei, zum Lichtenhainer Wasserfall.

  


Ein ausgedehntes Wanderwegenetz. beginnt direkt am Campingplatz,
außerdem liegt er an dem berühmten "Malerweg".


     


     


     


Fährt man von Bad Schandau in Richtung Ostrau die Elbe entlang, ist man schnell an der tschechischen Grenze,
in Hrensko, dem Tor zur Böhmischen Schweiz.

In den tschechischen Grenzstädten findet man skurile Verkaufsbuden und Shops, mit allen möglichen und unmöglichen Waren im Angebot.

     


Ein hübscher deutscher Grenzort ist auch
Sebnitz, die Stadt der Seidenblumen.

Nicht weit davon, befindet sich die kleine Burg-Stadt Hohnstein, weltbekannt durch ihren berühmten "Kasper".
In der Tourist-Info zeigt ein kleines Museum die Geschichte der Hohnsteiner Handpuppen.

     


     






Ein unbedingtes Muss, ist die Besichtigung der



Die Festung Königstein ist ein einzigartiger Zeuge europäischer Festungsbaukunst.
Über 750 Jahre Geschichte haben diese Wehranlage zu einem eindrucksvollen Ensemble von Bauwerken der Spätgotik,
der Renaissance, des Barock und des 19. Jahrhunderts werden lassen.

     


     


     





Ein Besuch der "Bastei" darf natürlich auch nicht fehlen!

Die Bastei (305 m ü. NN) ist eine Felsformation mit Aussichtsplattform in der Sächsischen Schweiz
auf dem rechten Ufer der Elbe zwischen dem Kurort Rathen und Stadt Wehlen.
Sie zählt zu den meistbesuchten Touristenattraktionen der Sächsischen Schweiz.

Von der Bastei fällt das schmale Felsriff über 194 m steil zur Elbe ab.
Sie bietet eine weite Aussicht ins Elbtal und über das Elbsandsteingebirge.

Gleich neben der eigentlichen Bastei befindet sich die Felsenburg Neurathen,
eine Natursteinfestung, die Mitte des 14. Jahrhunderts von böhmischen Rittern angelegt wurde.

     


     









Eine Seite zurück

Zurück zur Startseite "Campingplätze"