Mitten in der Moritzburger Kulturlandschaft, etwa 15 Kilometer von Dresden,
entfernt liegt das Barockschloss Moritzburg und das Fasanenschlösschen.

Zwischen Meißen und Radeburg gelegen, ist dies ein idyllischer Platz, um ein paar erholsame Stunden zu verbringen.

August der Starke, König von Polen und Kurfürst von Sachsen,
ließ 1723, auf den Mauern eines ehemaligen Renaissancebaus, das repräsentative Jagd- und Lustschloss errichten.

     


     


Hier verlor "Aschenbrödel" ihren Schuh auf einer der Freitreppen, bei ihrer Flucht vom königlichen Ball.

Das Schloss bildete im Winter 1972/73 die märchenhafte Kulisse für die Dreharbeiten des Filmes
"Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", einem der beliebtesten Märchenfilme.

  






Am Samstag, 15. August,
gerieten wir in Dresden mitten in das Gewimmel des Stadtfestes.

     


     


     


Am linken Elbufer, im Scheitel eines anmutigen Flussbogens gelegen, befindet sich das historische Zentrum Dresdens.
Jahrhundertelang von mächtigen Festungsmauern geschützt, entfaltete die sächsische Residenz hier Pracht und Betriebsamkeit.

Trotz schwerer Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg hat die Dresdner Altstadt reizvolle Ensembles bewahrt oder wiedergewonnen.
Der Wiederaufbau des Stadtzentrums findet sein bekanntestes Symbol in der Dresdner Frauenkirche ,
jenem prachtvollen barocken Kuppelbau, der nun wieder die Dresdner Stadtsilhouette prägt.


     


     



17. August,
heute stand eine Fahrt mit dem Raddampfer zum Schloss Pillnitz auf unserem Programm.

Die Rundfahrt begann am Anleger unterhalb der Brühlschen Terassen und führte uns elbaufwärts,
vorbei an Elbauen, Weinbergen, Schlössern, Villen, dem Stadtteil Loschwitz, mit dem Blauen Wunder und der Schwebebahn.

     


     


     


     


So erreichten wir nach 90 Minuten das Schloss Pillnitz, ein außergewöhnliches Ensemble aus Architektur und Gartengestaltung.
Der Aufenthalt, 45 Min. hatten wir Zeit bis zur Rückfahrt, um Schloss und Parkanlage anzusehen, war leider viel zu kurz.

Eine Besonderheit des Parks, ist die Pillnitzer Kamelie, die älteste ihrer Art, nördlich der Alpen.

Die 8m hohe "Camellia japonica" ist über 200 Jahre alt.

     


     


     












Eine Seite zurück

Zurück zur Startseite "Campingplätze"