Die folgenden Campingplätze haben wir selbst bereist.
Die Informationen beschreiben unsere subjektiven Eindrücke.


Diese Seite befindet sich noch im Aufbau und wird ständig erweitert.






Freitag, 04.08.06 - wir reisten noch ca.70 km weiter nördlich, Richtung Siljansee, nach Mora.
Heute schafften wir die Ortsdurchfahrt von Rättvik recht zügig und machten Zwischenstopp bei Dalhalla ,
einer imponierenden Konzertarena in einem ehemaligen Meteroitenkrater und Steinbruch,
die Bühne schwimmt auf einem türkisfarbenen See im Krater.


     





In Mora wohnten wir auf dem Mora-Park-Camping, einem gepflegten Familienplatz im ortsnahen Stadtpark gelegen,
zwischen den Flüssen Österdalälven und Hemulan.
Blick auf Mora - Webcam


     


     


     


Am Sonntag, 05.08.06 machten wir einen Besuch im benachbarten Nusnäs und schauten uns dort die Dala-Pferd-Werkstatt an.
Das "Schweden-Symbol" wird nur an diesem Ort, in zwei Handwerksbetrieben hergestellt!
Ich kaufte mir zur Erinnerung ein rotes Pferdchen - das "Traditionelle".




     


Anschließend fuhren wir zur Sollerön , einer kleinen Insel im Siljan, mit Wikingervergangenheit.
In der gemütlich eingerichteten Cafeteria des Wikingermuseums tranken wir Kaffee,
dann besichtigten wir die kleine Kirche und das Wikingerdorf.


     


Montag machten wir einen kleinen Ausflug nach Orsa , dem nördlichsten Punkt unserer Reise.
Wir fuhren hoch bis zur "Toppstugan" von Orsa-Grönklitt , dem Wintersportgebiet.
Dort befindet sich auch der Eingang zu Europas größtem Bärenpark, dem Orsa-Björnpark .
Von der Terrasse der Berghütte hat man eine wunderbare Aussicht über das ganze Skigebiet bis zum Orsa-Sjön.


     


     


Nun wird es langsam Zeit, an die Heimreise zu denken,
die ca. 2000 km bis hierher, müssen auch wieder zurückgefahren werden!





Eine Seite zurück


Zurück zur Startseite "Schweden"


Zurück zur Startseite "Campingplätze"