Die folgenden Campingplätze haben wir selbst bereist.
Die Informationen beschreiben unsere subjektiven Eindrücke.



Am Dienstag, 08.08.06, fuhren wir ca. 300 km in südwestlicher Richtung, die Straße "26" bis Karlstad.
Dann die "45" bis Amal, am Vänern - eine wunderschöne Wegstrecke, durch Wald- und Seengebiete.
Hier fanden wir einen schönen Stellplatz am Wasser, auf dem **** Örnäs-Campingplatz .


     


     




Am nächsten Morgen fuhren wir weiter Richtung Bohuslän - nach Tanumshede , um das Vitlycke-Museum zu besichtigen.
Der **Campingplatz Tanums-Camping liegt direkt daneben.




Die Felsbilder in der Gegend um Tanum sind ein herausragendes Zeugnis aus der Bronzezeit und von höchster Qualität.
Der Vitlycke-Felsen ist der bekannteste und einer von den größten Felsritzungsfelsen im Gebiet des Weltkulturerbes.
Die Bilder wurden in der Bronzezeit eingeritzt (1800 bis 500 v. Chr.). Hier hat man nahezu 500 Bilder gefunden.
Im Anschluss an das Museum wurde ein Bronzezeithof aufgebaut, er bietet viele "Mitmach-Aktivitäten" für Kinder.

     


     


     




Donnerstag, 10.08.06, weiter ging die Reise bis Stenungsund, zum Campingplatz Tollenäs ,
ein einfacher Campingplatz bei einem Wandererheim, mit Badestelle und Bootanleger, neben der Tjörnbron.





Freitag besuchten wir das Nordische Aquarellmuseum -
in herrlicher Lage, zwischen den kahlen Klippen in Skärhamn , auf der Insel Tjörn gelegen.
Hier werden die interessantesten Vertreter der internationalen Kunst oder klassische Aquarelle gezeigt.

In diesem Sommer war dort eine Ausstellung mit Aquarellen des Malers "Oskar Kokoschka".

Quer über das Wasser sind in kleinen Seehäuschen fünf Gästeateliers eingerichtet,
diese werden in erster Linie vom Museum, sowie von Künstlern und Gästen genutzt.

Insgesamt ein wunderbares Museum, in einer traumhaften Umgebung!

     


     


     


Samstag fuhren wir über Tjörn auf die Insel Orust , über die Straße "160", eine tolle Strecke entlang schöner Felsen und Buchten.

     


Sonntag, 13.08.06, unsere Stunden in Schweden waren gezählt.
Wir fuhren 60km weiter nach Göteborg auf den Campingplatz Krono Camping/Aby ,
etwas außerhalb von Göteborg gelegen, nur 10 Min. vom Stena-Line Terminal entfernt
Wir buchten für den nächsten Tag die "16 Uhr Fähre" Göteborg-Frederikshavn (DK).

Anschließend besuchten wir noch die Göteborger City und konnten einige Zeit beim Leichtathletik-WM -Marathon zuschauen.


     


     


Montag 14.08.06, um ca. 13.00 Uhr haben wir uns in die Warteschlange der Stena "Jutlandica" eingereiht.
Um 14 Uhr begann die Beladung des Schiffes. Wir wurden auf das Oberdeck im Heck der Fähre gelotst und standen eingekeilt zwischen den Brummis.
Die Überfahrt war sehr stürmisch, uns machte es mehr aus, als Buddy, unserem Collie.
Wir hielten uns überwiegend auf dem Sonnendeck auf und genossen die schöne Aussicht bei der Hafenausfahrt durch die Göteborger Schären.

     


     


Bei der Ankunft in Dänemark, erwartete uns ein aufregendes Erlebnis:

Als wir von der Fähre fahren wollten, sprang der Wagen nicht an - die Starterbatterie war leer...
Da man auf der Fähre die Gasanlage abschalten muß, hatten wir den Kühlschrank im Wohnwagen auf Strom laufen lassen und dachten,
der läuft auf der 2. Batterie im VW-Bus, aber dem war nicht so.
Was nun? Wir mussten fast als erster Wagen vom Schiff, da wir vor den Brummis standen.
Schnell kam ein Stena-Mitarbeiter mit einem Starthilfegerät, aber das war zu schwach für den Diesel.
Dann kam jemand mit einem Gabelstapler, hängte sich den Bus an den Haken und zog uns die Fahrrampe runter.
Da sprang der Wagen zum Glück an und wir konnten aus eigener Kraft weiter fahren.




Eine Seite zurück


Zurück zur Startseite "Schweden"


Zurück zur Startseite "Campingplätze"